Back to top

CAS Resilienztraining

Stärkung der Widerstandskraft von Einzelpersonen, Teams und Organisationen

Das Coachingzentrum Olten bietet einen wissenschaftlich breit abgestützten Lehrgang, bei welchem die Resilienz im Zentrum steht. Dies bedeutet, dass, basierend auf dem Resilienzkonzept, mittels einer unterstützenden Grundhaltung ausgewählte Themenbereiche wie Werte, Ziele, Life-Balance, Achtsamkeit, Vitalität und soziale Beziehungen gezielt trainiert und konkrete Schritte in der Entwicklung der persönlichen Resilienz gemacht werden.

Der Fokus des Lehrgangs liegt einerseits auf der Stärkung der eigenen Ressourcen und andererseits wird im Rahmen des Trainings die Kompetenz trainiert, die Ressourcen von Mitarbeitenden, Teams und Organisationen zu aktivieren.

Zeit

8:30 - 17:00
Preis
14650 CHF

Ziel

Ihr persönlicher Nutzen
Sie steigern durch das Training Ihre Widerstandskraft und gestalten Ihren Alltag gezielt und gestärkt. Sie handeln bewusst, kennen Ihre Energietankstellen und gehen mit Ihren Ressourcen verantwortungsvoll um. Als Resilienztrainer/-in trainieren Sie Einzelpersonen, Teams und Organisationen und vermitteln Ihre erworbenen Kompetenzen.

Nutzen für Teams und Organisationen
Durch den Einsatz von Resilienztrainer/-innen ist es Ihnen möglich, sich vielfältiger auf dem Hintergrund geringerer Fluktuation als Organisation weiterzuentwickeln. Sie erreichen Ihre Ziele auf der Basis einer höheren Arbeitszufriedenheit und stärken Ihr Team und Ihre Organisation nachhaltig.

Inhalt

Modul 1 / 7 Tage
Resilienz stärken
Sie entdecken zentrale Bestandteile der Resilienz und bearbeiten die Themenbereiche Werte, Ziele, Life-Balance, Achtsamkeit, Vitalität und soziale Beziehungen.

Modul 2 / 7 Tage
Resilienz entwickeln und umsetzen
Sie entwickeln Ihr persönliches Know-how im Umgang mit Herausforderungen erlebnisorientiert weiter und setzen dieses nachhaltig in Ihrem Umfeld um.

Modul 3 / 4 Tage
Resilienz trainieren
Sie eignen sich methodischdidaktisches Wissen und Können an, um die erworbenen Kompetenzen zielgruppenadäquat weiterzuvermitteln.

Die Module sind aufbauend, können aber einzeln absolviert werden. Nach Ihren Bedürfnissen können firmeninterne Workshops entwickelt werden.

Zielgruppe

– Verantwortliche für das Betriebliche Gesundheitsmanagement
– Personen, welche im Bereich der Prävention tätig sind oder es werden wollen, wie z.B.:

– Coaches und Supervisoren/-innen sowie Ausbildungsfachleute
– Personal- und Organisationsentwickler/-innen
– Führungskräfte
– HR-Verantwortliche und Personalberater/-innen
– Personen aus dem Gesundheitsbereich

Voraussetzungen

Abschluss Tertiärstufe Hochschulen (Master/Bachelor) / Höhere Berufsbildung (eidg. Diplom / eidg. Fachausweis / Diplom HF)

oder

eidg. Fähigkeitszeugnis und mindestens 4 Jahre Berufspraxis, plus zusätzlich:
– mindestens 3 Jahre Führungserfahrung oder
– Ausbildung in den Bereichen Kommunikation, Human Resources Management, Personalentwicklung, Bildungswesen, Gesundheitsmanagement oder einem ähnlichen coachingrelevanten Bereich

oder

Zulassung «sur dossier»: Personen, die über keinen der genannten Abschlüsse verfügen, können zugelassen werden, wenn sich die Befähigung zur Teilnahme aus einem anderen Nachweis ergibt. Über die Aufnahme entscheidet im Einzelfall die Studienleitung.

Unterrichtssprache

Deutsch

Bemerkungen

Methodik
Lehrgespräche, Impulsreferate, Einzel- und Gruppenübungen und Outdoorelemente. Auch wird in jedem Modul intensiv am Transfer der erarbeiteten Inhalte in den beruflichen und privaten Alltag gearbeitet.

Studienleitung

  • Sonja Kupferschmid Boxler, Arbeits- und Organisationspsychologin M.Sc., dipl. Coach SCA

 

weitere Informationen zu diesem Lehrgang